reflections

Ich Depp



Bei der letzten Unterhaltszahlung hatte Der-Mit-Zwei-Jobs-Tanzt bereits großzügig Abzüge vorgenommen ohne mir bis heute einen Beleg vorlegen zu können.
Ich, als der Depp, muss das so hinnehmen.
Jetzt war wieder ein Umgangswochenende und ich fuhr die Kinder zu ihm. Da er noch zu einem Motorradtreffen in St. Goar wollte, sollte ich die Kinder nur für eine Nacht abgeben und anderntags wieder abholen.
Ich, der Depp, muss Mamataxi spielen.
Nun war mein Mann nicht zu Hause als wir kamen und ich nutzte die Zeit, ein paar von meinen Kartons einzuladen. Als ich zufällig an die Mülltonne ging, musste ich gleich zwei mal hinsehen, um es zu glauben: Da lagen mein kleines Anzuchtbeet, Blumentöpfe und jede Menge Kleinteile und Spielsachen der Kinder in der gelben Tonne. Noch während ich eifrig hineinlangte und wenigstens die Cupcake-Puppen der Kinder und mein altes Babypuzzle von 1986 stückweise hervorangelte, wurden die Kinder auf mein Tun aufmerksam. Tja, und wie soll man nun einer 5-Jährigen erklären, was der Papa sich dabei gedacht hat, ohne gegen ihn zu hetzen? Ich will keinen Stress. Ich will, dass der Umgang klappt und dass sdie Kinder nicht unter seinen Launen zu leiden haben. Das stellt mich gleich vor die nächste Problematik: Wie lese ich ihm die Leviten, ohne ihn zu sehr aufzuregen und zu riskiern, dass er seinen Gram an den Nächstschwächeren auslässt?
Ich, immernoch der Depp, habe also auf eine Szene verzichtet und mich einfach beeilt, meine Sachen in Sicherheit zu bringen.
Als er dann kam und erwartungsfroh an mir vorbei ins Haus zu den Kindern eilen wollte, ließ ich es mir nicht nehmen, ihm kurz die Tür zu versperren. "Hi, du, sag mal, kann es sein, dass Du ein paar meiner Sachen weg geschmissen hast?"
Er:"HÄ? Was meinst du?"
Und ich begann ihm ein paar Beispiele ins Gedächtnis zu rufen...
Er druckste verlegen herum, er habe nur aufgeräumt und einiges unter der Couch hervor gekehrt. Er dachte außerdem, das Puzzle sei sicher nicht mehr komplett und damit schob er sich achselzuckend an mir vorbei. (wie seltsam, dass ich alle Puzzle-Teile im Müll gefunden habe....oh Mann!)
Als ich mich von Honigdachs und Sternchen verabschiedete, drückte Der-Mit-Zwei-Jobs-Tanzt mit einen Zettel in die Hand. "Hier! Das ist die neue Unterhaltsberechnung meiner Anwältin. Meine private Altersvorsorge und die Lebensversicherung hast Du beim ersten mal vergessen!" Ich nahm den Wisch entgegen und murmelte ohne ihn anzusehen: "Habs nicht vergessen. Ist nur nicht anrechenbar. Dein Privatvergnügen kannst Du mir nicht in Rechnung stellen. Allerdings bin ich bereit Dir entgegen zu kommen." (mit einem Depp wir mir, wird man sich immer einig)
"Ja", nickte er eifrig,"Ich muss ja schließlich sehen wo ich bleibe. Es reicht mir ja kaum für das tägliche Brot! Sogar die Anwältin konnte ich nicht bezahlen. Stell Dir vor, ich musste meine Rechtsschutzversicherung bemühen!" Rechtsschutzversicherung?? Echt jetzt? In einer Familiensache? Und die Berechnung meines Mannes sah aus wie eine exakte Kopie der Berechnung meiner Anwältin - nur mit gehörigen Abzügen.
Tatsächlich hege ich Zweifel daran, ob der Wisch überhaupt echt ist. Tatsächlich glaube ich vielmehr, er hat es fertig gebracht eine Tabelle in Word nachzubasteln und auszudrucken. Aber ok! Wer soviel Aufwand betreibt, um den Unterhalt um 100 € zu drücken, der soll sein Fleißsternchen erhalten.
...
Anderntags holte ich Sternchen und Honigdachs wieder ab. Voller Stolz brüstete er sich, wie er Honigdachs gewickelt hat. Offenbar hatte sie ein großes Geschäft gemacht und der Vater des Tages hat sie in die Dusche gestellt, um jedweden Unrat abzubrausen. Ohne ein Wort darüber zu verlieren, heftete ich ein weiteres Fleißsternchen an die ihm gewidtmete gedankliche Pinnwand und hiefte eine weitere Kofferraumladung in den Passat.
 Es wäre ja mal ein feiner Zug gewesen, wenn er mir beim Verladen helfen, oder mir bei einem Umgangsbesuch einen Karton mitbringen würde. Eine derartige Bitte quittiert mein Mann jedoch mit einem spöttischen Lächeln und dem Spruch:"Tut mir leid, aber einen Karton kriege ich nicht in den Manta."


Super. Dein Manta ist also schuld. Komm, geh, kauf ein Stück Rotfuchs, dann hat wenigstens einer von Euch einen Schwanz!
Nein, das war wieder böse. XD

Aber wenn ich an die übrigen Fleißsternchen denke, geht mir der Hut hoch. Da war er neulich bei meiner Mutter zu Besuch, um mit den Kindern auf den nahegelegenen Spielplatz zu gehen, während ich auf Abreit war. Vom Balkon aus konnte Poor-Angel beobachten, wie Der-Mit-Zwei-Jobs-Tanzt die Kinder an einer dichtbefahrenen Straße alleine laufen ließ: unser großes Sternchen vorneweg, der kleine tapsige Honigdachs 5 Meter hintenach. Ja, der Papa des Jahrhunderts brauchte beide Hände, um sich eine Zigarette zu drehen. Honigdachs stolperte und fiel aufs Gesicht.

Ein anderes mal ging er nur mit Honigdachs alleine - es sollte ein Ausgleich dafür sein, dass er das Wochenende zuvor mit Sternchen auf dem Campingplatz verbracht hatte - und er nahm die 2-Jährige auch diesmal nicht an die Hand. Ein paar Stunden später brachte er sie mit offenen Ellebogen zurück. Was ist passiert? Angeblich sei die einen Abhang hinunter gestürzt. Es gibt einen steilen Hügel auf dem Spielplatz, den die Kleine eigentlich nicht alleine hochgehen darf.  Vielleicht hätte ich ihm das sagen sollen?

Bei jedem Umgang, den ich nicht begleite, schicke ich ein Stoßgebet nach dem anderen gen Himmel. Natürlich habe ich bereits versucht, ihm Tips und Anleitung zu geben. Aber er winkt ab und nennt mich Helikoptermutter, also lasse ich es. Soll er seine Erfahrungen selber machen. Ich hoffe einfach nur, dass die Kinder es überleben und Spaß haben.
Spaß.
Soviel Spaß und Aufmerksamkeit von Papa kennen die Kinder auch erst seit der Trennung. Vielleicht lässt sich darauf etwas aufbauen? Zumindest habe ich nun alldieweil mal die Ellebogen frei für eigene Unternehmungen. So auch neulich, als meine Mutter und ich zum ersten mal nachts "sturmfrei" hatten und dies mit einer Flasche Hugo feierten. Mein erster freier Abend seit fünfeinhalb Jahren. ;-)

Ja, ich, doch kein Depp, setze alles daran, dass der Umgang auch weiterhin funktioniert.










29.7.18 13:09

Letzte Einträge: Kopfschmerzen, Wie ein schlechter Film, Fährten, Mein neues Ding, Alles Chlor im Rohr

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung