reflections

Fährten



Die Liebe ist wie eine Droge. Und dein Partner ist der Dealer.
Sobald er mehr dafür verlangt, als er zu geben bereit ist, ist es an der Zeit clean zu werden.

Ich habe mich nach Jahren der Sucht und Abhängigkeit für ein Leben ohne Liebe entschieden. Ja, ich war süchtig nach Liebe. Ich brauchte viel und das rund um die Uhr und konnte nie genug davon bekommen. Und je mehr Abweisung ich zu spüren bekam, desto heftiger wurde mein Verlangen.
Nachdem ich nun fort bin, empfindet er nun den Schmerz des Verlangens und des Verlustes. Ich bin nicht an Rache interessiert - auch wenn ich über viele Jahre oft vor Sehnsucht geweint habe. Trotzdem ist es sicher eine wertvolle Erfahrung für ihn. Umso ärgerlicher ist die Tatsache, dass er sich neuerdings wieder Chancen bei mir einräumt. Ich will ihm nicht unnötig weh tun und ich will ganz sicher keinen Krieg mehr. Aber muss ich es hinnehmen, dass er ganz selbstverständlich an meinen Hintern oder an meine Brüste fasst, nur weil ich einmal während der Trennung mit ihm geschlafen habe?
Wenn ich diese Neuanbahnung jetzt im Keim ersticke, bin ich wieder allein und hilflos. Es klingt jetzt egoistisch, aber ich brauche ihn im Moment noch für zahlreiche Hilfeleistungen. Ich kann es mir einfach nicht leisten jetzt auf ihn zu verzichten.
Wenn ich aber zu lange warte, werde ich am Ende einen weitaus höheren Preis für mein Spielchen zahlen müssen.
Meine Intuition rät mir fürs Erste auf Sparflamme zu kochen und ihn an der langen Leine zu lassen. Was ist schon dabei, wenn er mich dann und wann wie zufällig berührt?

Neue Dealer gibts im Dutzend billiger. Ich habe wirklich kein Interesse daran, alten Fährten zu folgen. Das führt zu nichts. Und an neue Beziehungen ist für mich auch nicht mehr zu denken. Damit bin ich endgültig durch.
Ich fühle mich wie eine Jungfrau, die ihm Leben noch nie wahre Liebe kennen gelernt hat. Ich wurde gebraucht, ich wurde benutzt, ich wurde gef#ckt und manchmal hat sich das alles auch ganz gut angefühlt. Aber wo ist dieses berühmte Gänsehautfeeling und die Schmetterlinge von denen alle Rosarote-Brillen-Träger so schwärmen? Was sind prickelnde Küsse? Was sind wärmende Blicke? Was sind funkenübergreifende Berührungen?
Ich habe stets geglaubt, dass derlei romantische Vorstellungen von Hollywood geprägt und nicht wirklich existent seien. Liebe war für mich ein Arrangement aus Geben und Nehmen und Bedürfnisbefriedigung. Alles sehr ordentlich und zweckdienlich ohne größere Leidenschaft oder Romantik. Hauptsache Sicherheit und Schutz und ein anständiger Status Quo.
Dabei habe ich mich jahrelang aufgerieben und kaputt geschafft, um täglich einen Fitzel Aufmerksamkeit zu erhaschen. Mein Körper und meine Seele hungerten nach Liebe, aber mein Verstand war außer Stande die Probleme zu lokalisieren. Ich dachte, es liegt an mir. Ich bin doch ein erwachsener Mensch und weiß, dass das Leben kein Hollywoodstreifen ist. Warum bin ich dann trotzden so unglücklich? Warum kann ich nicht einfach zufrieden mit einem sicheren sorglosen Leben sein? Es war doch alles perfekt: Mutter, Vater, Kinder, Haus, Autos, Jobs - es war alles vorhanden.
Nur die Liebe nicht.
Und ich war ein tönendes Erz. Eine klingende Schelle. Aber mehr auch nicht.

Ich war unvollkommen.

Ich war lebensmüde.

Lieber würde ich sterben, als zurück in eine Sackgasse zu weichen, die mich depressiv gemacht hat.

Lieber verzichte ich bis ans Ende aller Tage auf die wahre Liebe, als nochmal einem Dealer in die Arme zu laufen, der Macht über mich ausüben will und mich in den Abgrund blicken lässt.

Oja. Ich bin clean.







7.11.18 23:42

Letzte Einträge: Mein neues Ding, Alles Chlor im Rohr, Trennung, Liebeskummer, Galgenmännchen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung