reflections

Alles Chlor im Rohr



Ich bin erkältet.
Eine nervige Angelegenheit.
Wer Kinder hat, wird es mir nachfühlen. Ja, die lieben Kleinen schleppen alles was sie kriegen können aus dem Kindergarten an und geben es großzügig an ihre Verwandten weiter. So auch in diesem Fall:
Ca. 3 Tage vor Sternchens Martinsumzug bekam sie eine typische Eintagsfliege mit Fieber,  Durchfall, Erbrechen, Bauchweh und Migräne - von null auf hundert in 5 Minuten.
Tags darauf war aber alles wieder vergessen.
Der Rest von uns blieb bis auf weiteres verschont, so dass wir weiter an den Laternen basteln konnten.
Ich hatte die Inkubationszeit nicht einkalkuliert.
Bereits im letzten Blogeintrag habe ich berichtet, wie der Laternenumzug verlaufen ist, aber ich wiederhole es gern: Auftritt Honigdachs, zweiter Akt der Seuche - Bühne frei und Vorhang auf für Erbrechen und Fieber! Tja, same procedure as last time... Nur diesmal mit einem quengeligen anhänglichen jüngeren Patienten. Und zu allem Überfluss hat es mich zeitgleich mit erwischt, so dass wir zu zweit flach lagen. Sternchen dagegen hüpfte fröhlich und laut und sehr sehr gesund  durch die Wohnung und nahm keinerlei Rücksicht. Nach einem Wochenende des Horrors fühlten wir uns alle soweit wieder besser, wenn auch etwas schwach auf den Beinen. Ich ging wieder arbeiten, holte den Treppenputzdienst nach und erledigte liegen gebliebene Tätigkeiten und aufgeschobene Termine. Bald ging es mir wieder schlechter. Naja, bischen Halsweh. Na und? Weiter gehts! Zu Geiger und Liebsch marschiert; neuen Ersatzschlüssel für das Auto bestellt. Zur Gemeinde gerannt; neue Windelsäcke geholt. Zu Sternchens künftigen Schule gedüst; Eltern-Infoabend ertragen. Und in der Küche drei gemusterte Bahnen an die Wand geklebt (eine davon leider verkehrt herum...oh Mann)
Auf der Arbeit gings im Akkord: Aktenberge, die einfach nicht weniger werden. Vielleicht fehlt es mir an Konzentration? Oder vielleicht kommen zu viele Anrufer dazwischen? Ich komme einfach beim besten Willen nicht schnell genug vorwärts! Ich fühle mich dumm und nutzlos.
Aus meinem Halsweh wurde sehr schnell ein Schnupfen. Aus dem Schnupfen ein hartnäckiger Husten. Und der sitzt fest! Seit 2 Wochen huste ich mich zu Tode.


Darüber hinaus fühle ich mich noch an anderen Stellen angeschlagen...
Ich habe es bisher noch nicht erwähnt, aber ich verliere seit September mein Haar.
Besonders beim Bürsten habe ich bemerkt, dass ich mehr verliere als üblich. Meine Mutter meint, das sei normal. Alle paar Jahre gerät man in gewissen Hormonschwankungen, wo es zu Haarausfall kommt. Aber dann plötzlich wächst es wieder und wird sehr dicht.
Mittlerweile beginnt man es aber deutlich zu sehen. Zumindest sehe ich es. Meine Haare sind dünn und platt und lassen sich auch nicht mehr mit Schaumfestiger oder Haarspray aufbauschen. Ich bin froh, dass es kalt draußen ist und ich mich unter einer Kapuze verstecken kann. Auf der Arbeit stecke ich sie nun ganz weg. Ich habe einen Zauberdutt-Ring und damit frisiere ich einen dicken gepolsterten Knoten.


Es sind aber nicht nur Haare die ich verliere. Ich habe einige Kilos abgenommen, ohne irgend etwas dafür getan zu haben. Von 73 auf 67 KG in wenigen Wochen. (Wobei ich glaube, dass meine neue digitale Waage sowieso ein paar Kilos zu viel anzeigt) Ich will mich nicht beschweren. Ich find das toll. Aber es macht mir auch ein bischen Angst. Wie oft habe ich in der Vergangenheit mit viel Sport und Diäten versucht abzunehmen und bin gescheitert? Im Gegenteil: Ich habe seinerzeit im Fitnessstudio sogar noch zugelegt!
Das ist nur der Stress!, sagt Poor Angel, nicht wissend, dass ich bei Stress noch mehr auf Schokolade setze...^^


Heute hatte ich das Gefühl, dass ein Backenzahn sich lockert. Zu spät für eine Zusatzversicherung?^^'


Hinzu kommt mein Hautbild. Ich hatte nicht mal in der Pubertät so mit Pickeln zu kämpfen. Und dabei nehme ich Körperhygiene sehr ernst. Gerade als Sektretärin im Empfangsbereich legt man viel Wert auf ein gepflegtes Äußeres.


Tja  und dann habe ich neuerdings wieder dann und wann leichte Zwischenblutungen. Manchmal kaum mehr als ein paar Tropfen. Das kenne ich von früher. Nach meiner ersten Entbindung hatte ich immer 7 Tage von der Menstruation einen Tag mit leichter Zeichnung. Es wundert mich nur, dass das jetzt aus heiterem Himmel wiede anfängt.


Jetzt mal ehrlich: Was soll das alles??? Sind diese Symptome eine Art Mangelerscheinung? Ich mag net schon wieder zum Arzt rennen, weil ich Flöhe husten höre! "Herr Doktor, Herr Doktor! Bitte sagen Sie es mir! Habe ich Krebs und muss sterben???" Ja, klaaaaar. Nein, lieber nicht. Und falls doch, will ich es gar nicht wissen.

Jetzt sitze ich hier und schreibe von meiner unrühmlichen Gesundheit. Und dabei wollte ich doch erzählen, wie mein neuer Fernseher kaputt ging!
Ach, ich mal wieder.
Dann eben im nächsten Blog. Es geht auf 1 Uhr in der Nacht zu und Honigdachs wird bald zum ersten mal wach werden.

 

Nur soviel noch: Chlor ham wa nüscht im Rohr.

 


In diesem Sinne...

Gute Nacht







25.11.18 00:18

Letzte Einträge: Kopfschmerzen, Wie ein schlechter Film, Fährten, Mein neues Ding

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung