reflections

Honigdachs feiert Geburtstag

 

Am Samstag wurde mein kleiner Honigdachs 4 Jahre alt.

Einerseits ist es schön, dass sie im Sommer Geburtstag hat, andererseits macht es die ganze Planung unnötig kompliziert.

Corona wäre jetzt nicht so sehr das Problem gewesen…. es ist die Urlaubszeit und die einhergehende Reiselust anderer Eltern, die mir jährlich einen Strich durch die Rechnung macht.

Das ist auch der Grund, warum Honigdachs noch nie einen Kindergeburtstag feiern konnte.

 

Nichtdestotrotz haben wir uns über die Jahre eine kleine Tradition erschlichen: der Freizeitpark in Steinau.

Der Park liegt eine gute halbe Stunde entfernt und bietet allen voran den jüngsten Besuchern eine ganze Menge Spaß und Action.

 

Bisweilen haben Der-Mit-Zwei-Jobs-Tanzt und ich eine vernünftige Regelung gefunden: Ich zahle alle Geschenke und er zahlt den Eintritt in den Park. Damit hält sich die Sache immer die Waage.

 

Diesmal sind wir anschließend sogar in einer nahegelegenen Hähnchenfarm essen gegangen, weil Honigdachs Hähnchen so sehr liebt (vor allem die Knusper-Haut).

Weil das Essen sehr teuer war, habe ich 20 Euro dazu gegeben.

 

Zu Hause durften alle noch die Eiskönigin 2 gucken und Süßigkeiten futtern und dann ging es fröhlich ins Bettchen.

 

 

Am nächsten Morgen schlicht Honigdachs zu mir ins Zimmer und weckte mich.

Als ich fragte, ob das nicht ein toller Geburtstag war, hat sie etwas seltsames gesagt.

Zuerst war sie natürlich begeistert und hat mir erzählt, was ihr alles am besten gefallen hat. Aber dann wurde sie nachdenklich und meinte: „Eine Sache ist komisch gewesen.“

„Was denn?“, wollte ich wissen.

„Na, dass der Papa mir gar kein Geschenk gegeben hat!“

Da nahm ich sie ganz fest in den Arm und beteuerte, dass der Papa sogar das teuerste und beste Geschenk gemacht hatte.

Ich erklärte ihr, dass wir ohne Papa niemals in den Park gekonnt hätten. Und dass der Papa uns auch das leckere Essen vergönnt hatte.

Ich gab mir größte Mühe ihr das zu erklären und unterließ es tunlichst darauf herum zu reiten, wie wenig Lust Der-Mit-Zwei-Jobs-Tanzt daran empfindet, Geschenke auszusuchen oder sich generell Gedanken zu machen, worüber andere sich freuen würden.

Das ist etwas was er ihr gerne selber erklären kann …….in vielen  vielen Jahren.

 

 

Halfdan hat sich den ganzen Tag nicht ein einziges Mal gemeldet.

Ich weiß, dass er mit seinem Sohn in Celle bei Freunden zum lagern war und weder Empfang, noch Strom oder gar fließend Wasser hatte.

Da konnte ich ihm schlecht einen Vorwurf machen.

Weit tragischer finde ich, dass er komplett vergessen hatte, dass Honigdachs Geburtstag hatte.

An solchen Dingen messe ich das Interesse eines Mannes.

Wenn ihm Termine und Ereignisse betreffend meine Wenigkeit weniger wichtig sind, als sein privates Vergnügen, dann ist er ein Egoist.

Aber ich finds klasse, dass er mir haufenweise Fotos geschickt hat, wie er und seine Kumpels sich vollaufen ließen… Ich verleihe ihm hiermit offiziell einen Stern für den Partner des Monats….

 

 

Nächstes Wochenende wollte er eigentlich mit seinem Sohn zu uns kommen.

Seine Ex hat jetzt allerdings kurzfristig beschlossen mit dem Kind 3 Wochen zu verreisen, so dass Halfdan mir allein die Ehre gibt.

Als ich fragte, ob ich die Mädchen woanders unterbringen sollte, meinte er allerdings, dass er sie unbedingt kennen lernen wolle.

Seltsamer Typ.

 

Ich würd ja lieber f#cken…

 

 

 

 

 

13.7.20 10:16

Letzte Einträge: Von Gefährten und Fellmäuschen und verkanntem Zauber, Mein Fehler, Sauer, Wenn Motoren und Herzen brechen, Der Gang nach Canossa, Die Chatten

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung