reflections

Mein Teile-Dealer hats verkackt

 


In den letzten Tagen ging es mir sehr schlecht.

Ich hatte über 60 Stiche von einem scheiße giftigen Insekt und jeder Stich bekam eine rote Wanderröte in Form einer Wolke.
Zuerst war ich in der Apotheke und habe mir ein Antiallergikum geholt.
Davon wurde ich ziemlich müde.
Irgendwann wurde mein Zustand so schlecht, dass ich freiwillig zum Arzt geschlichen bin.
Dort wurde mir eine spezielle Salbe verschrieben, die mich 39,- € gekostet hat.
Das hat mich zumindest mal eine Nacht ruhig schlafen lassen.
Anderntags war der Juckreiz aber wieder katastrophal.

Heute ist der erste Tag, wo es mir ein kleines bisschen besser geht.
Die roten Wolken sind nun blass-rosa und das starke Schwindelgefühl hat ein bisschen nachgelassen.
Den Juckreiz hab ich unter Kontrolle gekriegt.

Kein Tag zu früh, denn mein Teile-Dealer schreibt mir beinahe täglich, dass er mich treffen möchte.
Ich versteh das selbst nicht.
Er hat seit 6 Jahren eine feste Freundin und sein Zölibat ist freiwillig.
Aaaaaaber was geht mich das an...

Na, jedenfalls habe ich mich heute zu einem zwanglosen Date breitschlagen lassen. Ich hab sogar die Kinder mitgenommen.
Zuerst waren wir Kaffee trinken in einer Eisdeale in Erlensee. Die Kinder bekamen natürlich ihr Eis und sie haben es fleißig zu Matsch verrührt.
Das Gespräch mit Teile-Dealer lief leider mehr als schräg.
Einer seiner ersten Sätze war, dass ihm meine Augen als erstes aufgefallen seien. Sie würden Selbstzweifel und Unsicherheit ausdrücken und er wollte analysieren, woran das läge.
Ich richtete mich in meinem Stuhl kerzengerade auf und musterte ihn sehr lange, ehe ich ihn fragte, wie er auf diese Scheiße käme.
Der Herr Professor aber ließ sich nicht beirren. Er fuhr fort, dass meine aggressive Reaktion auch nur ein Ausdruck von Unsicherheit sei. Sogar meine Art zu gestikulieren.
Und so ging das ewig weiter...

Ich unterbrach ihn irgendwann und bat ihn, schleunigst das Thema zu wechseln, wenn ihm sein Leben lieb wäre.

Ganz ehrlich. Ich bin enttäuscht.
Ich hatte mich auf Spaß und Freude am Kennenlernen neuer Freunde gefreut. Ich dachte, es würde ein lustiger Nachmittag.
Statt dessen musste ich mich 3 Stunden lang rechtfertigen, dass ich gerne so bin, wie ich bin und dass ich auf feste Beziehungen scheiße.

Wir waren unterdessen auf einen Spielplatz gegangen und saßen nebeneinander auf ner Bank, während meine Mädels sich austobten.
Neben der Analyse meiner "labilen Psyche" war jeder dritte von ihm gepsrochene Satz, dass er nicht sexuell an mir interessiert sei und seiner Freundin treu bleiben wolle.
Nach dem gefühlten hundertsten mal wäre mir beinahe die Faust ausgerutscht.
Statt dessen fasste ich mir ein Herz und erklärte ihm, dass ich mir die Männer selber aussuche und kein Interesse an ihm habe. Er solle das nicht persönlich nehmen, aber er ist mir selbst als Kumpel schon zu kompliziert und zu anstrengend und das kann ich im Augenblick kaum gebrauchen.
Zum Thema Beziehungen erklärte ich, dass ich früher als junges Mädchen durchaus davon geträumt habe, einen Mann, ein Haus und einen Garten zu haben und zu Hause zu bleiben, Kuchen zu backen und hübsche Kleider und Rüschen-Schürzen zu tragen, während mein Mann alleinverdient. In meinem Traum war mein Mann glücklich und kam gerne nach Hause zu mir und er liebte mich und ich vergötterte ihn und war glücklich.
Aber dieser Traum war wie eine Seifenblase geplatzt.
Mein Ehemann hat mich arbeiten geschickt und mir alle Hausarbeiten allein übertragen und ich musste Geld für Miete abgeben und er ist ohne mich in Urlaub gefahren und er war nie für mich da und Sex hatten wir auch keinen. Die Kinder musste ich alleine versorgen und meine einzigen freien Minuten hatte ich abends, wenn ich mich im Bad eingeschlossen und geweint habe.

10 Jahre lang.

Danke.

Das hat gereicht.

Und sei das nicht schon schlimm genug, musste ich mich (vielleicht zum ersten und einzigen mal in meinem Leben) richtig verlieben und daran fast zerbrechen, weil Brander zwar ein guter Mann aber ein beschissener Gefährte gewesen war und mich eigentlich nie gebraucht hatte.
Und wenn die Götter nicht andere Pläne für mich gehabt hätten, dann wäre mein Wunsch nach Ruhe in Frieden auch in Erfüllung gegangen!

Tatsache bleibt:
Ich will nie wieder einen Mann.

Ich konnte Teiler-Dealer nicht anblicken. Aber ich sagte ihm, dass ich nun selbst der Mann im Haus sei und dass ich mir meine hart umkämpfte Freiheit nie wieder nehmen lassen würde.

Ich wechsel meine Reifen selber, ich reinige die Abflüsse selber und ich baue und schraube alles was es sonst zu tun gibt.
Ich lerne jetzt sogar kämpfen.

Und wenn ich dann und wann f#cken will, dann tu ich das und schicke den Lappen anschließend wieder in die Wüste.
Ich sagte ihm, dass ich aktuell mit diversen Männern und sogar mit einer Frau in Kontakt stehe und es GENIEßE!!!!!!

Ich sagte ihm auch, dass ich als Jugendliche von meinem Vater über lange Zeit hinweg immer wieder missbraucht worden und daraufhin eine Ewigkeit in Therapie gewesen war und dass meine Sexualität vielleicht deshalb ein bisschen absonderlich geraten, dafür aber einzigartig ist.
Das bin nun mal ich.
Und ich muss durch keine beschissene Schablone passen, um den gesellschaftlichen Konventionen gerecht zu werden.

Und der einzige Ort, an dem ich vielleicht noch "unsicher" oder "schwach" oder einfach nur "Frau" sein will, ist im Bett.
Im Bett und sonst nirgends.


...

Ganz ehrlich, Leute?
So selten, wie ich einen Mann finde, dem ich vertrauen will und der bereit ist mit mir ungehemmt die Wonnen zu teilen, muss ich echt verdammt lange Haltung wahren und meine Maske aufrecht erhalten.
Seit Halfdan war es mir nicht möglich, diese Hüllen abzustreifen.

Letzte Nacht war ich so frustriert, dass ich wieder Heulkrämpfe hatte und schließlich eine hohe Dosis Waldmeister rauchen musste, um mich zu beruhigen.

Meine Götter.
So hart kann ich gar nicht werden, dass ich dieses Leben ein ganzes Leben lang ertrage.


Warum wird mir nur dieses letzte bisschen Glück, dass ich mir noch erhoffe, so vehement versagt?

Ich weiß es nicht.

 

 

Nur ein einziges Echo hallt immer wieder wie die Antwort auf alle Fragen durch meine geschundenen Hirnwindungen:

Ich bin zu sehr ich.

 

 

 

 

13.8.20 22:05

Letzte Einträge: Es schläft ein Lied in all den Dingen…, Was klagt was lobt man doch?, ...und mit Geistesstärke tu ich Wunder auch, Besser Brettchen im Rahmen, als vorm Köpfchen, I will go down with this ship

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung