reflections

Depressionen

 

 

Ich arbeite als Rechtsanwaltsfachangestellte in einer kleinen Kanzlei auf dem Land, wo ich sozusagen das Mädchen für alles bin.

Meine Chefs sind ein Ehepärchen und decken gemeinsam ziemlich viele Rechtsgebiete ab.

Betreuungssachen und Zivilrecht machen allerdings beide gleichermaßen.

Betreute sind Leute, die entweder aufgrund geistiger Behinderungen oder altersbedingt ihr Leben nicht mehr allein geregelt kriegen. Allen voran finanzielle Angelegenheiten, aber auch in der Pflege.

Und da kommen wir ins Spiel und managen alles, damit die Betreuten sich um nichts mehr kümmern müssen.

Unsere Aufwände bekommen wir entweder von der Staatskasse oder (falls vermögend) vom Betreuten direkt quartalsweise vergütet.

Eigentlich eine nette Sache und ein gutes Werk.

Allerdings sind einige unserer Betreuten schwer geistig erkrankt und rufen an und brüllen den größten Quark in den Hörer.

Andere dagegen produzieren einen Berg Arbeit und Chaos. Ja, und dann gibt’s da noch unsere Sorgenkinder, denen es wirklich schlecht geht und mit denen man quasi mitleidet.

Da sind Alkoholiker, Schmerzpatienten, schwerst manisch Depressive und lauter andere Menschen ohne Lebensmut.

Tja, und da passiert es gelegentlich, dass sich der eine oder andere in den Suizid flüchtet.

 

Letzte Woche hat einer unserer Betreuten einen Selbstmordversuch begangen und kam darauf in die Intensivstation. Er litt unter einer Schilddrüsenunterfunktion und hat seine Tabletten nicht genommen. Das hat unweigerlich zu heftigsten Depressionen und dem Verlust des Lebenswillen geführt. Nach einem Gespräch mit der Psychologin wurde er jedoch nicht in die geschlossene Abteilung sondern in ein normales Krankenzimmer im ersten Stock verlegt. Dort hat er sich dann vor vielen Zeugen aus dem Fenster gestürzt. Mit der Schädeldecke voran ist er dann auf dem Beton aufgeschlagen und war sofort tot.

Ich hab seinen Sohn und seine Tochter angerufen.

 

Heute ist wieder ein Betreuter gestorben.

Nachdem ich wochenlang darum gekämpft habe, dass der Typ endlich einen Bauchkatheder kriegt, weil ihm buchstäblich der Schwanz verfault und die halbe Pisse vorbei suppt, ist er letzte Nacht an Erbrochenem erstickt.

 

Es ist der Horror.

 

Wenn man sich im Bereich der Altenpflege so umschaut, vergeht einem die Lust auf ein langes Leben…

 

 

Ich weiß ja, dass ich seit einem Jahr in der Depression festhänge, aber ich hab den Kampf noch nicht aufgegeben.

Mittlerweile nehme ich täglich Antidepressiva, um von den Stimmungstiefs weg zu kommen.

Auch ansonsten tue ich sehr viel: ich höre Musik, kleide mich farbenfroh, schminke mich, hol mir massenhaft Bestätigung, gehe viel nach draußen, treffe mich mit Leuten, ernähre mich gesund und halte die Hände nonstop in Bewegung mit meinen Hobbys.

Leider macht dieses Programm einen auf Dauer ziemlich müde, so dass ich ständig überall einschlafe.

Das hat zugegebenermaßen meinen Kaffee-Konsum ein wenig in die Höhe getrieben.^^

 

Apropos Kaffee: ich bekomme heute ja Besuch von dem jungen Huscarl-Kämpfer.

Ich freue mich schon sehr darauf.

Auch wenn er mich ein bisschen beleidigt hat. Als ich ihm erzählte, dass ich einen Kuchen für ihn backen will, hat er ziemlich doof reagiert.

Er sagte, er würde keinen Müll essen.

Im weiteren Gespräch erfuhr ich dann, dass er damit Weizenprodukte allgemein meint.

Trotzdem fand ich das gar nicht nett!

 

Hab auch die letzten Tage nur damit verbracht meine Wohnung etwas aufzuräumen.

Er ist Soldat und höchstwahrscheinlich perfekt gereinigte Reviere gewöhnt.

Yo, und ich bin berufstätige zweifache Mutter und lebe im Zustand der Überforderung im Stadio Ultimo, gekrönt von einer depressiven Antriebslosigkeit, die mir täglich ein Maximum an Überwindung und Willensstärke abverlangt, um wenigstens die überlebensnotwendigsten Tätigkeiten zu verrichten.

Selbst die Hausaufgaben meiner Tochter und der Kampf mit ihren begriffsstutzigen Lehrkräften ist mir schon zuviel!

 

 

Ich glaube, ich brauche einen Betreuer…

 

*Kopf mehrfach auf Tischplatte knall*

 

 

 

3.11.20 11:16

Letzte Einträge: Die lieben Kinderchen, Gotta find my way, Frohes neues Bla, Ich liebe dich, Existence is pain, Gefallener Engel

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung