reflections

Alles ist zu viel

 

Ich komme gar nicht mehr zu mir.

Jeden Tag das gleiche Wettrennen gegen die Zeit…

Manchmal gewinne ich, manchmal gewinnt die Zeit.

 

In den vergangenen Tagen kam ich leider immer wieder zu spät zur Arbeit. Sowohl morgens, als auch nach der Pause.

Ich schaff es einfach nicht. Bin nur noch gestresst und gehetzt.

 

Jeden Tag ist was anderes: am Dienstag war Zadkiel da, gestern Der-Mit-Zwei-Jobs-Tanzt und heute Poor-Angel. Ich bin nur noch am rotieren!

Macht mir doch meine Mutter glatteweg Vorwürfe, ich würde sie aus meinem Leben ausschließen, weil ich mich so wenig melde.

Aber dass ich vor Stress und Hektik seit drei Tagen nicht mal mehr kacken konnte, sieht keiner!

Von meiner Periode ganz zu schweigen…

Die hab ich diesmal nicht richtig gekriegt. Nur so ein halbherziges kurzwährendes Geschmier.

Sehr sehr untypisch für mich.

 

Leute, mir geht’s einfach nur noch schlecht.

 

Ich muss mich heute regelrecht zwingen, zum Training zu gehen. Außerdem weiß ich nicht, wie Aelric mich heute empfängt, nachdem ich beim letzten mal davon gelaufen war. Momentan dürfen wir uns nur zu zweit treffen. Deswegen bin ich auch nicht Dienstag sondern heute mit Schwertkampf dran.

Leider hatte ich noch keine Gelegenheit mich um die Vervollständigung meiner Rüstung zu kümmern.

Aber mein Ehrgeiz gebietet es mir trotzdem weiter zu machen.

 

Zeit mit den Kindern werde ich dann am Wochenende nachholen.

Da sind wir nämlich zum Spielenachmittag bei einer alten Bekannten von mir eingeladen. Sie hat gerade ihr zweites Kind bekommen und ihr fällt die Decke auf den Kopf.

Ich kenne sie eigentlich kaum, weil wir auf dem Gymnasium nie viel mit einander zu tun hatten. Aber sie hat mich jüngst auf Facebook angeschrieben und interessiert sich auch für Heilkräuter. Sie und ihr Mann wollen mich für eine Führung nächstes Frühjahr buchen.

Das kann ja heiter werden.

Wer weiß, ob ich für sowas gut genug bin.

 

 

Zadkiel ist nicht besonders glücklich darüber, dass ich jetzt erst mal keine Zeit für ihn habe.

Er hat mir gestanden, dass er sich in mich verliebt hat und ist nun sehr anhänglich geworden und will am liebsten jeden Tag bei mir sein.

Außerdem hat er mir beim letzten Besuch Geschenke mit gebracht. Einen bunten Wollmantel von Desigual und ein großes Halstuch mit einem Van Gogh-Sonnenblumen-Print.

 

 

 

Ich fühle mich irgendwie bezahlt.

 

 

 

 

 

 

12.11.20 14:56

Letzte Einträge: Die lieben Kinderchen, Gotta find my way, Frohes neues Bla, Ich liebe dich, Existence is pain, Gefallener Engel

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung