reflections

Frohes neues Bla


Da bin ich wieder und starte frisch erholt aus meinem Urlaub zurück in die Welt des bla-bla-blas.
Auch heute darf ich wieder mit spannenden Geschichten aus meinem Leben aufwarten.
Naja, also spannend für mich. Für euch eher weniger.

Im Zuge der Jahre habe ich den Dezember hassen gelernt.
Es ist der hektischste Monat des Jahres geworden und ich komme irgendwie gar nicht mehr aus dem Rotieren.
Nikolaus, Sternchens Geburtstag, Weihnachten, Der-Mit-Zwei-Jobs-Tantzt's Geburtstag, Silvester und zwischendurch das übliche Prozedere wie Plätzchen backen, Sterne basteln und gefühlte tausend Geschenke verpacken. (Von der Weihnachtsgans ganz zu schweigen)
Mittendrin ist dann auch noch die Karre von meiner liebreizenden Mutter Poor-Angel kaputt gegangen, so dass es mir auch an dieser Stelle nicht langweilig wurde.
Von den 5 Urlaubstagen, die ich genommen habe, hab ich eigentlich nicht viel gemerkt.
Tatsächlich hab ich mich heute aufrichtig gefreut, wieder ins Büro zu dürfen, um einen friedvollen und entspannten Arbeitstag zu genießen.

Mein Liebesleben hält mich auch gut auf Trab.

Mit Brander ist nicht mehr viel los.
Wir schreiben uns kaum und haben uns auch sonst nicht mehr viel zu sagen. Das Problem ist schlicht sein fehlendes Interesse.
Er meldet sich kaum, guckt sich weder meine Whatsapp-Storys noch mein Facebook-Profil an und bietet mir kein einziges interessantes Gesprächsthema. Auch erzählt er nichts aus seinem Alltag oder von seinen Gedanken.
Er hält sich weiterhin zurück gezogen und reagiert eigentlich nur, wenn ich erotisches Material schicke.
Das sind keine schönen Aussichten und ich fühle mich ausgenutzt.
Darum habe ich mich in letzter Zeit emotional von ihm sehr distanziert und schicke auch keine Bilder mehr von mir.
Ob er das bemerkt hat, weiß ich nicht. Wahrscheinlich ist es ihm egal.

Gleichzeitig blühe ich in Zadkiels Gesellschaft mehr und mehr auf.
Mein Schutzengel umschwebt mich mit einer Hingabe, wie man sie sich nur wünschen kann.
Er ist so unglaublich gefühlvoll und fürsorglich und humorvoll, dass ich immernoch auf das Zuschnappen der Falle warte. (ganz ehrlich: da muss was dahinter stecken! Warum sollte ausgerechnet ein Mann nett zu mir sein????)
Auch beginne ich, ihn attraktiv zu finden, obwohl ich anfangs noch meinte, dass er überhaupt nicht mein Typ ist. Ich sehe jetzt ganz viele Dinge, die total niedlich an ihm aussehen. Zum Beispiel sein warmer Blick, seine schelmischen Mundwinkel und seine Puschelhaare (die am Hinterkopf wie Entenarschfedern aufstehen). Ich könnte sterben, so süß ist das!
Außerdem läuft es nun auch im Bett wesentlich besser.
Zum Einen kommt er mir nun in Punkto Intensität und Geschwindigkeit entgegen, zum Anderen lernt er mich gerade in vielen Dingen an, die Männern Freude bereiten.
Auch wird er nun öfter steif und fühlt sexuelles Verlangen, wo vorher keines war.
Nach knapp 5 Jahren Abstinenz ist der junge Phönix  nun endlich wieder aus der Asche auferstanden. Und auch ich habe meinen Spaß.

Obwohl ich das alles mega toll finde, ist das bei weitem nicht das schönste an unserer Beziehung.
Am schönsten sind nämlich die endlosen Gespräche und das viele viele Lachen.
Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass es Männer gibt, die richtig intelligent und philosophisch reden können und dabei trotzdem unterhaltsam sind. Zumal Zadkiel noch so unfassbar jung ist.
Es muss daran liegen, dass er aus bitteren Verhältnissen stammt und sich von kleinauf oft und viel Gedanken machen musste.
Er ist Philippine und kam im Alter von 5 nach Deutschland. Seine Familie war nicht sehr wohlhabend. Seine Mitschüler grausam. Die Lehrer genauso.
Da er von frühster Jugend an darauf geprägt wurde, Mädchen gut zu behandeln, war er zu seinen Freundinnen stets zuvorkommend, nett und großzügig. Leider wurde ihm hier oft genug sehr weh getan. Er wurde ausgenutzt und teilweise sogar misshandelt - das ging bis zu Körperverletzung und Vergewaltigungsversuchen. (ich habe gar nicht gewusst, dass Frauen auch Männer vergewaltigen können)
Das alles muss dazu geführt haben, dass er eine gigantische Gedankenwelt ausgebaut hat und ein unheimliches Einfühlungsvermögen.
Nur wer Gefühle kennt, weiß was Menschen fühlen.
Und wer, wenn nicht er, weiß Elend zu deuten? Und sei es verborgen unter Hüllen aus Haut.
Ich habe ihn weinen sehen, weil ihm mein einsames Schicksal das Herz rührte.
Er hat es sich sodann auf die Fahne geschrieben, meinen Kummer zu lindern und tut wirklich alles menschenmögliche, um mir zu helfen.

Und dennoch....

Er gehört seiner Freundin.

Und seine Vorstellung von einer poligamen Ehegemeinschaft, in der ich eine Kammer im zukünftigen Haus seiner Freundin und ihm haben darf, ist auch trotz aller frommen Wünsche beschämend genug, um mich von solchen Fantastereien zu distanzieren.
Ich weiß, er will nicht, dass ich einsam bleibe.
Aber ich will einfach nicht auf Dauer eine untergeordnete Rolle als Nebenfrau spielen.

Von mir aus darf er bei seiner Freundin bleiben.
Auch wenn sie eine frigide selbstsüchtige Kuh ist, die ihn permanent überall versetzt und warten lässt.
Aber dann bin ich irgendwann raus aus der Nummer.

Wenn er sie eines Tages wirklich für mich verlässt, wäre es eine andere Sache.
Aber das wird er nicht tun, weil er noch eigene Kinder haben will.
Sorry Baby, aber dieses Kapitel hab ich schon hinter mir.
Tja, und außerdem habe ich mir meine Freiheit und meine eigenen vier bunten Wände zu einem hohen Preis erkauft.
Bin ich wirklich bereit mein neues Leben gutgläubig für eine neuerliche zweifelhafte Verbindung zu opfern???
Kaum.

Ich habe in der Silvesternacht wie jedes Jahr die Tarot-Karten befragt.
Um sicher zu gehen habe ich sogar drei Runen für das kommende Jahr gezogen.
Die Karten sprachen von Entscheidungen, die unausweichlich sind und die mein ganzes weiteres Leben beeinflussen würden.
Die Runen zeigten mir, dass ich mich falsch entscheiden werde.

Zuerst kommt Wunjo: das Wunder, das Glück und die Ekstase
Dann Thurisaz: Die Dornenhecke, die mich schützt und gleichzeitig isoliert.
Zuletzt Isa: Das Eis. Die Erstarrung. Die Unfähigkeit noch irgendetwas zu ändern.

Mir gibt die Liebe stets nur einen Frühlingsschimmer.
Ich weiß.
Dannach wirds schlimm.
Richtig schlimm.

Das war bei allen meinen Beziehungen so.

...

Zuletzt gibt es noch eine wahnsinns Neuigkeit, die ich hier allerdings nicht posten werde.
Es betrifft meinen Vater Colonel Zaster.

Mit etwas Glück werde ich vielleicht doch eines Tages meine Rache bekommen.

Bleibt abzuwarten, wie die Dinge sich entwickeln werden.

Ich weiß nur eines: ich bin bereit und entschlossen



4.1.21 18:27

Letzte Einträge: Die lieben Kinderchen, Gotta find my way, Ich liebe dich, Existence is pain, Gefallener Engel

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung